Sparen Sie Zeit 08414936508

Coronavirus in Italien: Bedeutung der Reisebeschränkungen in Italien und Deutschland

Reisefreiheit für Italien und unsere Corona-Garantien

(Stand 30.07.2021)

Wir möchten Ihnen auf dieser Seite die wesentlichen Informationen zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Ihre Pläne für eine Italien-Reise aufbereiten.

Die Zahlen der mit Corona Infizierten steigen zwar in Italien wie Deutschland wieder an, das bleibt bisher aber ohne praktische Auswirkungen auf Ihre Reise. Konkrete Reisehindernisse sind damit noch nicht verbunden.

Die Details zur neuen Entwicklung können Sie unter Punkt II. nachlesen.

Damit ist nun endlich mehr Planungssicherheit für Ihre Italien Reise 2021 gegeben.

Trotzdem erhalten die meisten Eigentümer der Urlaubs-Domizile in unserem Programm die mit ihnen in den letzten Monaten ausgehandelten Corona-Garantien aufrecht. So müssen Sie nach einer neuen Buchung nicht fürchten, dass bis zum Reiseantritt wieder strengere Corona-Schutzmaßnahmen (Lockdown etc.) beschlossen werden. Wir holen für Sie weiterhin von den Gastgebern das Einverständnis mit einer kostenfreien Stornierung (Details finden Sie unten unter III.) für den Fall ein, dass in Ihrer Reisezeit erhebliche Reisehindernisse aufgrund von Corona-Maßnahmen in Italien oder der in Deutschland bestehen.

Zu den Folgen der aktuellen Lage für Ihre Buchungen in diesem Jahr können Sie unter Punkt III. nachlesen.

Bevor wir Ihnen im Einzelnen die Lage in Italien und Deutschland sowie unsere konkreten Lösungsvorschläge für Ihre Reise darstellen, noch einige allgemeine Worte zur „Coronavirus-Krise“.

I. EINIGE EINLEITENDE WORTE

Wir möchten unseren geschätzten Kunden zuerst danken, dass sie in dieser seit über einem Jahr andauernden schwierigen Situation die Ruhe bewahrt haben und mit uns auf so angenehme Weise Lösungen gesucht und gefunden haben. Auch in diesem Jahr haben die meisten unserer Kunden wieder mit viel Geduld abgewartet und die Unsicherheiten für die Reiseplanung ertragen, um dem Urlaub eine Chance zu geben. Und sie werden nun allem Anschein nach dafür belohnt. Ihre Geduld war vor allem für die in großer Sorge schwebenden Gastgeber in Italien wichtig, die ein schwieriges Jahr erlebt haben. Ihre Gelassenheit hat uns auch erlaubt, organisiert zu bleiben und die vielen Anfragen und Umbuchungswünsche und auch Stornierungen gewissenhaft und individuell zu bearbeiten und Lösungen mit Ihnen und den Eigentümern der Domizile abzustimmen. Auf diese Weise werden wir diese Krisensituation zusammen mit Ihnen auch längere Zeit unter Kontrolle haben.

Außerdem haben wir durch unser erfolgreiches und bedachtes Wirtschaften in den letzten Jahren sichergestellt, dass unsere finanziellen Reserven uns auch dann die Existenz sichern werden, wenn diese Krise auch noch über das Jahr 2021 anhalten sollte. Unsere Stammkunden kennen unsere bodenständige Geschäftspraxis ohnehin schon.

II. DIE DERZEITIGE LAGE:

IN ITALIEN:

Seit dem 26.04.2021 gelten nun vollkommen neue, weitgehend gelockerte Regeln. Der landesweite strenge Lockdown, der seit Anfang März galt, wurde Mitte Mai aufgehoben und durch sehr moderate Regeln ersetzt, die Ihren Urlaub kaum beeinträchtigen werden.

Die italienische Regierung hat das Land in weiße, gelbe, orange und rote Risikozonen eingeteilt, die das Covid-Infektionsgeschehen in den einzelnen Regionen abbilden. Am 30.07.2021 lag die 7-Tages-Inzidenz für Italien bei 57,1. Die Infektionszahlen (v.a. die 7-Tage-Inzidenz) steigen seit dem 25.07. nun wieder langsamer.

Die Toskana ist seit dem 21.06. wie alle umliegenden Regionen (auch Süd-Tirol, Venetien, die Lombardei und die Emilia Romagna, die Sie für eine Anreise in die Toskana durchqueren müssen), als weiße Zone eingeordnet.

KEINE KONTROLLEN BEI EINREISE:

An der italienischen Grenze werden derzeit nicht die geforderten negativen Covid-Tests kontrolliert. Generell finden keine Grenzkontrollen statt. Auch auf den italienischen Straßen finden keine Kontrollen statt.

Das Reisen zwischen weißen und gelben Zonen ist seit dem 26.04.2021 wieder uneingeschränkt erlaubt. Sofern Sie nur gelbe Zonen durchqueren, ist das ohne negativen Corona-Test möglich. Auch der touristische Aufenthalt in gelben Regionen ist wieder ohne Einschränkungen möglich.

KEINE QUARANTÄNE MEHR:

Die Quarantäne nach Einreise in Italien (bis 15.05.2021 5 Tage) entfiel am 16.05. für ausländische Touristen. Dies ist unabhängig von einer Impfung oder einer Genesung von Covid-19.

ERFORDERLICHE NACHWEISE:

Einreisende aus Deutschland müssen einen der folgenden Nachweise (auch in deutscher Sprache gültig) erbringen: Testnachweis (negativer Antigen- oder PCR-Test), Impfnachweis (Nachweis einer vollständigen Impfung, gültig ab dem 15. Tag nach abgeschlossenem Impfzyklus) oder Genesenen-Nachweis (Genesung von Covid-19 vor max. 6 Monaten). Diese Nachweise sind nur gültig, wenn Sie das digitale Covid-Zertifikat (Grüner Pass) vorgelegen. Sie müssen also den deutschen Nachweis für Impfung, Test oder Genesung noch bei einer Apotheke vorlegen und sich dort die für Reisen in der EU gültige digitale Covid-Zertifikat aushändigen lassen, das mit dem entsprechenden QR-Code versehen ist.
Dieser Nachweis muss von einer zertifizierten öffentlichen Stelle ausgestellt sein, also von einer deutschen Apotheke, einem deutschen Arzt oder Test-Zentrum.

Ein Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Antigen-Selbsttests reichen nicht aus. Der Nachweis der Impfung muss den Namen des Produkts und den Hersteller mit vollem Namen ausweisen. Der Impfpass der WHO reicht aus.

Wir empfehlen Ihnen, bei einer Impfung darauf zu achten, dass die impfende Stelle in Ihren Impfpass den international verständlichen Namen des Impfstoffs (z.B. „Comirnaty“ für den BioNTec Impfstoff) und den Namen des Herstellers einträgt.

Den Nachweis eines negativen Corona-Tests müssen  bei der Einreise bereits für Kinder ab sechs Jahren erworben werden.

Bei der Einreise nach Italien müssen Sie eine Selbsterklärung für jeden Reiseteilnehmer ausfüllen und mitführen, die Sie unter folgendem Link herunterladen können. Die deutsche Version der Selbsterklärung auf dem Server des italienischen Gesundheitsministeriums ist noch nicht an die neue Regelungslage angepasst, nach der mit einem negativen Covid-Test in Italien keine Quarantäne mehr erforderlich ist.
https://www.esteri.it/mae/it/ministero/normativaonline/decreto-iorestoacasa-domande-frequenti/focus-cittadini-italiani-in-rientro-dall-estero-e-cittadini-stranieri-in-italia.html

Auf dem folgenden Portal müssen Sie sich bitte vor der Einreise nach Italien online anmelden. Wir empfehlen Ihnen, zusätzlich die Selbsterklärung (Link oberhalb) mitzuführen.

https://app.euplf.eu/#/

Einige Kunden haben uns von mangelnder Verständlichkeit der abgefragten Daten berichtet. Unter dem folgenden Link erhalten Sie eine Ausfüll-Hilfe:

https://ciao-aus-italien.de/2021/05/24/italien-so-wird-das-einreiseformular-ausgefuellt/

Wenn Einreisende mit der Online Anmeldung nicht zurechtkommen (wörtlich nur bei technischen Problemen, aber das muss aus Praktikabilitätsgründen weit ausgelegt werden), bittet der italienische Staat darum, die Selbsterklärung (Link oberhalb) mitzuführen.


REGELUNGEN WÄHREND IHRES AUFENTHALTS:

Bei einem Aufenthalt in geschlossenen Räumen, zum Beispiel im Innenbereich eines Restaurants oder im Museum, muss ab dem 6. August ein einfacher Impf-Nachweis, ein negativer Corona-Test oder ein Genesungsnachweis vorgelegt werden. Auf der Terrasse eines Restaurants können nicht Geimpfte auch ohne vorherigen Corona-Test essen.

Die Pools in den Landgütern sind seit dem 15.05.2021 wieder geöffnet. Ansonsten gelten in den Landgütern vor allem die bekannten Abstands-Vorschriften (1,5 m).

Die Maskenpflicht im Freien gilt nur, wenn Sie den Mindestabstand von 1,5 m nicht sicher einhalten können, also immer in Ortschaften.

Die Sperrstunde entfällt in der weißen Zone.

An einigen Strandbädern kann eine Anmeldung verlangt und Fieber gemessen werden.


IN DEUTSCHLAND:

Seit dem 06.06.2021 beurteilt das Auswärtige Amt Italien NICHT MEHR ALS RISIKOGEBIET.

Auch die Reisewarnung für Italien wurde ab dem 06.06. aufgehoben.

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/italiensicherheit/211322

NACHWEISPFLICHTEN:

NEU-REGELUNG ab 01.08.2021:
Ab dem 01.08.2021 wird die Kategorie der Risikogebiete abgeschafft. Reisebeschränkungen werden nur noch für Hochinzidenzgebiete und Virus-Variantengebiete angeordnet.

Nach der Rückkehr (nicht nur aus aus Hochinzidenz-Gebieten, sondern aus allen Urlaubs-Ländern!) ist schon bei der Einreise der Nachweis eines negativen Corona-Tests (Antigen-Schnelltest oder PCR Test) oder einer vollständigen Impfung oder Genesung erforderlich. Das bedeutet, dass Nicht-Geimpfte künftig den Test bereits vor dem Grenz-Übertritt nach Deutschland machen müssen. Ein PCR Test darf bei Grenz-Übertritt maximal 72 Stunden alt sein, ein Antigen-Schnelltest maximal 24 Stunden.

Kinder im Alter von weniger als 12 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen.

Als Hochinzidenz-Gebiet kann ein Land eingestuft werden, wenn die 7-Tage-Inzidenz deutlich über 100 liegt (in der Praxis erst bei ca. 300 angeordnet wie im Falle von Spanien) und andere Faktoren (hohe Krankenhausauslastung u. Ä.) hinzukommen. Sobald ein Land offiziell zum Hoch-Inzidenz-Gebiet erklärt wird, ist für Nicht-Geimpfte/Genesene eine Quarantäne zwingend, die am 5. Tag nach Einreise mit einem negativen Covid-Test beendet werden kann.

Für eine baldige Einordnung Italiens als Virus-Variantengebiet (mit der Folge einer 14-tägigen Quarantäne) gibt es derzeit keine Anzeichen. Da in Italien wie in Deutschland die Delta-Variante vorherrscht, spricht die derzeitige Praxis des RKI gegen eine solche Einordnung noch innerhalb der Reise-Saison.

Nach Rückkehr aus einem Risikogebiet müssen Sie sich bei Ihrer Kreisverwaltungsbehörde (in Bayern Landratsamt) melden. Es existiert eine digitale Möglichkeit zur Anmeldung unter: www.einreiseanmeldung.de/#.

Quarantäne bei Einreise nach Deutschland:

Aktuell ist bei einer Rückkehr nach Deutschland keine Quarantäne notwendig, da Italien nicht als Hochinzidenz-Gebiet gilt.

Nach der Rückkehr aus einem Hochinzidenz-Gebiet müssen sich alle Nicht-Geimpften und Nicht-Genesenen in Quarantäne begeben und können sich am fünften Tag nach der Rückkehr durch einen negativen Test aus der Quarantäne befreien.

Für Kinder im Alter unter 12 Jahren endet die Quarantäne am fünften Tag auch ohne einen negativen Corona-Test.

Die Quarantäne endet erst, wenn das negative Test-Ergebnis oder der Impf- oder Genesenen-Nachweis beim Gesundheitsamt eingereicht wird.

ACHTUNG – AUSNAHMEN VON DER QUARANTÄNE-PFLICHT:

Vielen ist nicht bekannt, dass Ärzte, Pflegekräfte, medizinisches Personal, Anwälte, Richter Parlaments-, Regierungs- und Gemeinderats-Mitglieder die Quarantäne bereits mit dem negativen Corona-Test oder dem Impf- oder Genesungs-Nachweis bei Einreise nach Deutschland beenden, also nicht erst fünf Tage nach Einreise.

III. Kostenfreie Stornierung in Absprache mit den Gastgebern (Stand 04.06.2021)

1. Neue Buchungen für das Jahr 2021

Für alle neuen Buchungen für das Jahr 2021 haben wir für den Fall konkreter und nicht unerheblicher Reisebeschränkungen an Ihrem gebuchten Reiseziel die Lösung einer kostenfreien Stornierungsmöglichkeit ausgearbeitet, die wir uns für jede Buchung von den Eigentümern bestätigen lassen. Der weit überwiegende Teil der Eigentümer hat sich mit unserem Vorschlag einverstanden erklärt und bietet Ihnen so eine sehr attraktive Möglichkeit, das Corona-bedingte Risiko für eine gebuchte Reise sehr weitgehend zu begrenzen.

Sie erhalten dann bei der Buchung ein Buchungsformular, das die Stornierungsbedingungen abweichend von den sonstigen AGB abändert, die im Folgenden beschriebene kostenfreie Stornierungsmöglichkeit unter bestimmten Bedingungen festschreibt und so die in der Pandemie relevanten objektiven Risiken für gebuchte Reisen weitgehend ausschließt.

Damit Sie kostenfrei stornieren können, muss kurz vor Ihrem Reisetermin feststehen, dass erhebliche Hindernisse für eine Reise in die Toskana bzw. Ihr gebuchtes Reiseziel bestehen. Solche erheblichen Reisehindernisse liegen zum Beispiel vor, wenn sich Reisende in der Toskana aufgrund eines Corona-bedingten Lockdown nicht frei bewegen können, wenn eine Anreise unmöglich ist (z.B. wegen eines Durchreiseverbots in Österreich und der Schweiz), wenn wegen hoher Neuinfektionszahlen in der Toskana bei der Rückkehr nach Deutschland eine Quarantänepflicht für mehr als 3 Werktage besteht, oder wenn die touristische Infrastruktur weitgehend außer Betrieb gesetzt wird (v.a. Restaurants). Es müssen also objektive Gründe vorliegen, damit nicht die normalen Stornierungs-Konditionen mit höheren Stornogebühren gelten, sondern Sie – nach Einverständnis der meisten Eigentümer – die Reise kostenfrei stornieren.

Einzelne Eigentümer bieten lediglich eine Umbuchungsmöglichkeit auf das nächste Jahr an. Die kostenfreie Stornierung muss in einigen Fällen, abhängig vom Einverständnis des jeweiligen Eigentümers, mindestens eine Woche vor Anreise, aber nicht wesentlich früher erklärt werden, in anderen Fällen muss die Stornierung mindestens 28 Tage vor Anreise erklärt werden. Wir informieren Sie über die Regelung des von Ihnen gewählten Domizils.

Eine kostenfreie Stornierung oder ähnliche Vergünstigungen sind nicht möglich, wenn sich ein Gast vor der Anreise mit Corona infiziert, wenn er sich wegen eines Kontaktes zu einem mit dem Coronavirus Infizierten in Quarantäne begeben muss, wenn andere subjektive oder persönliche Gründe für die Stornierung bestehen oder, wenn lediglich das Infektions-Geschehen erhöht ist und Sie sich vor baldigen neuen Reisebeschränkungen sorgen, aber noch keine der oben genannten Reisebeschränkungen von der italienischen oder der deutschen Regierung angeordnet wurde.

Diese beiden persönlichen Risiken bei Ihnen eintretender, nicht staatlich allgemein angeordneter Reisehindernisse können Sie durch eine ergänzende Reiserücktrittsversicherung, z.B. bei der ERGO Reiseversicherung, absichern. Dazu müssen Sie bei den meisten Versicherungen, wie auch bei der ERGO, eine zugrundeliegende allgemeine Reiserücktrittsversicherung abschließen, die Sie mit einer Corona-Ergänzungs-Versicherung um die genannten persönlichen, Corona-spezifischen Risiken erweitern können. Bitte beachten Sie bei der Wahl des Versicherungsunternehmens, dass die meisten Versicherungen, wie derzeit (Stand 31.01.2021) z.B. die der Allianz, die Erstattung von Stornogebühren ausschließen, wenn für Ihr Reiseziel in Ihrem Reisezeitraum eine Reisewarnung gilt. Damit wächst bei solchen Versicherungen das Kostenrisiko für Sie und wird von den meisten Eigentümern unseres Programms nur unter der zusätzlichen Voraussetzung eines zugleich bestehenden staatlichen, erheblichen Reisehindernisses abgefedert.

Die Reiserücktrittskosten-Versicherung der ERGO schließt seit dem 08.02.2021 die Fälle einer geltenden Reisewarnung NICHT mehr aus und deckt sowohl das Risiko ab, dass Sie selbst oder ein nahes Familienmitglied an Covid-19 erkranken, als auch das Risiko einer individuell angeordneten Quarantäne wegen eines direkten Kontaktes zu einer infizierten Person. Uns ist derzeit keine andere Versicherung bekannt, die die Corona-spezifischen persönlichen Risiken so weitgehend übernimmt. Bis zum 08.02. deckte die Reiserücktritts-Versicherung der ERGO nur die eigene Erkrankung mit COVID-19 ab und ist im Falle einer Geltenden Reisewarnung ausgeschlossen.

Unter dem folgenden Link können Sie sich über die Details informieren und auch eine Versicherung abschließen. Eventuell lässt sich mit der ERGO Versicherung auch eine Geltung der ab dem 08.02.2021 zu veröffentlichenden, erweiterten Risiko-Deckung für solche Versicherungen vereinbaren, die vor dem 08.02. abgeschlossen wurden. Wir klären das für Sie gerne mit der ERGO Versicherung ab.

Reiserücktrittsversicherung bei der ERGO Reiseversicherung

Natürlich wären die Gastgeber und wir auch im Falle eines objektiven Reisehindernisses dankbar, wenn Sie mit einer Umbuchung auf das Folgejahr 2022 bei Begrenzung der Stornogebühr auf nur 20% einverstanden wären. Diese Lösung konnte als Minimalkonsens dieses Jahr in praktisch allen Fällen mit den Eigentümern verhandelt werden, auch wenn die Hindernisse eher in einer Quarantänepflicht in Deutschland lagen.

2. Vorgehen für die bestehenden Buchungen aus letztem Jahr (Stand 12.05.2021)

Wenn Sie bereits letztes Jahr für 2021 gebucht haben, unterstützen wir Sie natürlich mit dem gewohnten Engagement und stellen sicher, dass Sie die weitere Entwicklung ohne großes Risiko abwarten können.

Wir haben uns für Sie von den Eigentümern bestätigen lassen, dass Sie die Restzahlung nicht leisten müssen, solange die Reisehindernisse in Italien fortbestehen und dass sich so lange auch die Stornierungsgebühren nicht über 20 % hinaus erhöhen, wie es eigentlich ab dem 56. Tag vor Anreise der Fall wäre.

Da nun ab dem 15.05. die wesentlichen Reisehindernisse (auch die Quarantäne in Italien) entfallen, wenden die Eigentümer in Kürze wieder die üblichen Vertragskonditionen an. Die Gebühren einer Stornierung steigen dann wieder über 20 % hinaus, je nachdem, wie viele Tage vor der Anreise Sie stornieren.

Die Gastgeber bitten auch darum, bis zum 21.05. die ausstehenden Restzahlungen zu veranlassen.

Wir bitten daher alle Kunden, die aus privaten Gründen, oder nicht reisen können oder wollen, in den nächsten Tagen bis spätestens 18.05. zu stornieren oder Umbuchungswünsche anzumelden. In Zweifelsfällen können wir natürlich bei den Eigentümern Verlängerung der Frist erbitten. Der 18.05. wurde nicht von den Eigentümern als unumstößliche Frist vorgegeben. Bitte schreiben Sie uns dazu nach Möglichkeit eine E-Mail, bevor Sie anrufen, damit wir die organisatorischen Herausforderungen besser bewältigen können. Fragen können wir natürlich gerne auch telefonisch klären.

Allerdings sollten Sie nicht wegen der bisherigen Rückreise-Quarantäne in Deutschland (in den meisten Bundesländern 5 Tage, in NRW 0 Tage, Ausnahmen für vollständig Geimpfte und Genesene) stornieren oder umbuchen. Denn diese Quarantäne wird bereits Mitte Mai nicht mehr fortbestehen.

Wir hoffen, dass Sie dank der Garantien der Eigentümer unserer Urlaubs-Domizile Mut zur Urlaubsplanung haben und sich ein wenig Vorfreude auf Ihre geplante Reise in 2021 bewahren, auch wenn es angesichts der momentanen Situation schwierig erscheinen mag.

Wir unterstützen Sie jedenfalls gerne bei der Urlaubsplanung. Sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie Fragen zu den Domizilen, zur Situation in Italien und Deutschland oder zu unseren Buchungs-Konditionen haben.


Ihr Terra- Antiqua Team